Kusama ist eine experimentelle Version des bekannteren Polkadot-Netzwerks. Kusama bietet Entwicklern und Blockchain-Enthusiasten die Möglichkeit, die Funktionen von Polkadot zu nutzen und innovative und neuartige Projekte umzusetzen. Gleichzeitig haben alle die Möglichkeit, Auszahlungen zu generieren und ihre Bestände der nativen Kryptowährung des Kusama-Netzwerks KSM zu erweitern. Beim Staken über Bitcoin Suisse können KSM-Inhaber Auszahlungen in Höhe von 20 % oder mehr erhalten– im Vergleich zu etwa 14 % im Durchschnitt.

Hintergrund

Kusama ist eine frühe, experimentelle Version der Polkadot-Blockchain, die von ihrem Gründer Gavin Wood als «Kanarienvogelnetzwerk» bezeichnet wird. Wie Kanarienvögel, die im Bergbau als Anzeiger giftiger Gase zum Einsatz kamen, wird Kusama dazu verwendet, das Setup von Polkadot zu testen und potenzielle Probleme aufzudecken.

Kusama wurde im August 2019 zunächst als Proof-of-Authority-Netzwerk ins Leben gerufen, in dem alle Validator-Knoten von derWeb3 Foundationbetrieben wurden. Nachdem eine ausreichende Anzahl an Drittvalidatoren gewonnen werden konnte, wechselte das Netzwerk zu einem Proof-of-Stake-Mechanismus, der dem von Polkadot gleicht.

Die Funktionen und das Design von Kusama sind in allen Aspekten Polkadot sehr ähnlich. Es gewährleistet Interoperabilität und Skalierbarkeit und bietet eine Plattform für den Aufbau und die Verbindung verschiedener Blockchains als Parachains. Kusama wird von den Nutzern gesteuert. Entwickler können ohne Einschränkungen tätig werden und werden ermutigt, hochriskante Projekte durchzuführen und mit innovativen Ideen zu experimentieren.

Kusama bietet seinen Netzwerkteilnehmern vielfältige Möglichkeiten. Sie können sich an der Netzwerk-Governance beteiligen und dazu Vorschläge einreichen und über diese abstimmen. Sie können einen Validator-Knoten einrichten, eine Parachain mit neuen Funktionen entwickeln und sogar Mitglieder einer geheimen Cybergesellschaft werden.    Kusama ist zwar als Spielplatz für Blockchain-Entwickler und -Enthusiasten konzipiert, hat aber auch einen beträchtlichen wirtschaftlichen Wert. Mit einer Marktkapitalisierung von USD480 Mio. ist Kusama deutlich kleiner als Polkadot, gehört aber immer noch zu den Top 20 auf dem Staking-Markt.

Staken von KSM

Da Kusama eine Proof-of-Stake-Blockchain ist, haben die Teilnehmer des Netzwerks die Möglichkeit, durch das Staken von Kusamas nativer Kryptowährung KSM Auszahlungen zu generieren.

Kusama verwendet dasselbe Staking-System wie Polkadot: Nominated Proof-of-Stake (NPoS). Um Auszahlungen zu generieren, können KSM-Inhaber entweder Validatoren oder Nominatoren werden. Validatoren erledigen die eigentliche Arbeit im Netzwerk – sie beteiligen sich an der Erzeugung von Blöcken und stellen die Finalität in der Blockchain sicher. Die Anforderungen an Validatoren sind bei Kusama niedriger als bei Polkadot, aber man benötigt dafür immer noch eine Mindestmenge an KSM, eine zuverlässige Hardware mit bestimmten Spezifikationen und technisches Fachwissen, um eine konstante Verfügbarkeit und Servicequalität aufrechterhalten zu können.

Um Auszahlungen zu generieren, müssen Nominatoren lediglich bis zu 16 Validatoren auswählen, die sie beim Staken unterstützen möchten. Die Validatoren, die für die Teilnahme am Konsensmechanismus ausgewählt werden, erhalten für ihre Arbeit Auszahlungen und teilen diese mit ihren Nominatoren. Die Auszahlungen werden nach dem Prinzip «gleiche Belohnung für den gleichen Arbeitsaufwand» unter den Validatoren verteilt. Das bedeutet, dass Validatoren mit kleineren Stakes in der Regel eine höhere Auszahlung pro KSM erhalten. Diese Anreize sollen eine hohe Konzentration bei den Validatoren verhindern.

Das Staken von KSM ist nicht ohne Risiko. Validatoren können ihren Stake verlieren, wenn sie sich absichtlich oder unabsichtlich falsch verhalten (z. B. wenn sie offline gehen oder das Netzwerk angreifen). Nominatoren, die «schlechte» Validatoren unterstützen, riskieren ebenfalls, ihren Stake zu verlieren. Wie in Polkadot kann ein Validator «überzeichnet» werden, wenn er zu viele Nominatoren erhält, und einige Nominatoren könnten bei Auszahlungen leer ausgehen.

Damit Ihre Auszahlung als Validator so hoch wie möglich ausfällt, müssen Sie in diesem Setup ein Gleichgewicht zwischen exzellentem Service und cleverem Management des Stakes aufrechterhalten.

Gründe für das Staken von Kusama mit Bitcon Suisse

Bitcoin Suisse bietet seit über 2 Jahren Staking-Dienste an und verfügt über umfangreiche Expertise im Management von Krypto-Vermögenswerten. Als der Aufsicht unterliegendes Unternehmen ist Bitcoin Suisse ein vertrauenswürdiger und zuverlässiger Partner sowohl für private Investoren als auch für Unternehmen.

Laut Staking Rewards beträgt die annualisierte Rendite für das Staking von KSM als Nominator 14,09 %. Dieser Satz ist ein Durchschnitt von Validatoren mit unterschiedlichen Risikoprofilen und hängt vom Anteil der im Netzwerk gestakten Coins ab, das heisst, er kann sich in Zukunft ändern. Dank unserer Expertise konnten Kunden, die über Bitcoin Suisse KSM gestakt haben, auf ihre Bestände eine Rendite von 20 % erzielen.

Der Kusama-Staking-Service von Bitcoin Suisse umfasst auch sämtliche erforderliche Hardware und Infrastruktur. Kunden können ihre Leistung verfolgen, die aktuellen und vergangenen Auszahlungen einsehen und über das Staking Dashboard im Portal Bitcoin Suisse Online die volle Kontrolle über ihre Vermögenswerte behalten.