Weekly_Wrap_Article_Image

1. $10 Mrd. durch Marktturbulenzen liquidiert

Die Fakten:

  • Am 18. April gab Bitcoin einige seiner jüngsten Gewinne ab und fiel innerhalb weniger Stunden um -20% Prozent.
  • Die Korrelationen während des Rückgangs waren allgemein hoch, und viele andere Kryptowährungen fielen in ähnlichem Ausmass.
  • Während der marktweiten Korrektur wurden gehebelte Positionen im Wert von mehr als $10 Milliarden liquidiert.

Wieso es wichtig ist:

  • Der anfängliche Verkaufsdruck kann manchmal durch die Liquidation von Margin-Positionen verstärkt werden, was zu einer Kaskade von Liquidationen führt.
  • Der Gesamtumfang der Liquidationen, die relativ gut aufgefangen werden, ist ein Beweis für die erhöhte Reife und Liquidität der Märkte. Zum Vergleich: Während des -50%igen Sell-Offs im März 2020 wurden etwa $1,5 Mrd. liquidiert.
S01E11_Drop
Quelle: Tradingview.com

 

2. Bitcoin-Hash-Rate sank vorübergehend

Die Fakten:

  • Die Hash-Rate von Bitcoin erreichte am 16. April ein Allzeithoch von 172 Mio. TH/s, bevor sie am 20. April stark auf 142 Mio. TH/s abfiel.
  • Der Rückgang der Hash-Rate könnte mit den jüngsten Unfällen in chinesischen Kohleminen zusammenhängen, die einigen Minern den Strom abstellten.
  • Die Miner schienen am 22. April wieder Zugang zu Strom bekommen zu haben, was zu einer Erholung der Hash-Rate führte.

Wieso es wichtig ist:

  • Miner und ihre Hash-Rate sind entscheidend für die Netzwerksicherheit von Bitcoin. Ein rein temporärer Abfall der Hash-Rate aufgrund äusserer Umstände ist jedoch kein Grund zur Sorge.
  • Als Folge des Rückgangs der Hash-Rate stieg die durchschnittliche Blockzeit für Bitcoin auf ca. 13 Minuten, und auch die Transaktionsgebühren nahmen zu.

 

3. Venmo führt Krypto ein

Die Fakten:

  • Venmo kündigte am 20. April an, dass sie Krypto-Käufe über die App ermöglichen werden.
  • Zu Beginn werden Bitcoin, Ether, Litecoin und Bitcoin Cash verfügbar sein.
  • Das neue Angebot wird für mehr als 70 Millionen Kunden zugänglich sein.

Wieso es wichtig ist:

  • Der Schritt von Venmo zu Krypto ist nicht überraschend, da PayPal bereits Krypto für seine Kunden anbietet.
  • Es ist jedoch ein weiteres Zeichen für die Mainstream-Adoption von Kryptowährungen und ermöglicht den Zugang für Millionen von Menschen. Wie PayPal wird Venmo jedoch wahrscheinlich keine Abhebung der Kryptowährung ermöglichen.
  • Man muss der Zentralbank vertrauen, dass sie die Währung nicht entwertet, aber die Geschichte der Fiat-Währungen ist voll von Verstössen gegen dieses Vertrauen.
    Satoshi Nakamoto

 

4. Drei Ether-ETFs in Kanada lanciert

Die Fakten:

  • Am 20. April begannen drei ETFs, die in ETH investieren, den Handel an der Torontoer Börse.
  • Der Schritt folgt kurz nachdem ein Bitcoin-ETF in Kanada eingeführt worden ist.
  • Die jährlichen Verwaltungsgebühren für die ETFs reichen von 0,4% bis 1%.

Wieso es wichtig ist:

  • Die Ether-ETFs werden Anlegern, die nur über traditionelle, regulierte Börsen Zugang zu Kryptowährungen haben, ein Engagement bieten.
  • Die Ontario Securities Commission scheint eine fördernde Haltung gegenüber Kryptowährungen einzunehmen, insbesondere im Vergleich zu ihrem US-Pendant. In den USA hat es bisher kein ETF-Antrag geschafft, die Anforderungen der Regulierungsbehörde zu erfüllen.
  • Zahl der Woche
    1 Million
    Einzelne gehebelte Positionen wurden während des Kurssturzes am letzten Wochenende liquidiert

 

5. CBDCs: Schweden, Russland und Grossbritannien drängen nach vorn

Die Fakten:

  • Das Vereinigte Königreich startet eine neue Task Force, um «Sondierungsarbeiten» zu einer möglichen CBDC zu koordinieren.
  • Die russische Zentralbank hat ihre Strategie für die Zahlungsverkehrsinfrastruktur des Landes mit einem mehrjährigen Zeithorizont skizziert, die möglicherweise auch einen digitalen Rubel beinhaltet.
  • Schweden plant, innerhalb von fünf Jahren eine funktionierende digitale Währung einzuführen.

Wieso es wichtig ist:

  • Zentralbanken auf der ganzen Welt erforschen weiterhin CBDC oder haben bereits Pilotprojekte gestartet. Während China im Rennen um die erste digitale Währung die Nase vorne zu haben scheint, da verschiedene gross angelegte Tests durchgeführt wurden, holen andere auf.
  • CBDCs würden auch die Palette der den Zentralbanken zur Verfügung stehenden Instrumente verstärken und könnten die Einführung von tief negativen Zinssätzen oder eine einfachere Verteilung von «Helikoptergeld» ermöglichen.

 

Weitere Nachrichten:

  • Die türkische Zentralbank verbietet die Verwendung von Krypto für Zahlungen (via The Block)
  • PBoC-Vizegouverneur sagt, dass China Krypto-Assets als Investitionsalternativen betrachtet (via The Block)
  • Multi-Milliarden-Dollar-Fonds unterstützt Kraken vor einem möglichen Börsengang (via Cointelegraph)
  1. Homepage
  2. Research
  3. Der Weekly Wrap – 2...