Weekly_Wrap_Article_Image

1. Grayscale Investments fügt fünf neue Kryptowährungs-Investmentfonds zum Angebot hinzu

Die Fakten:

  • Im Dezember 2020 reichte Grayscale Investments in Delaware Treuhandfonds für BAT, LINK, MANA und LPT ein. Ein ähnlicher Fonds für FIL wurde früher im Oktober 2020 eingereicht.
  • Grayscale hat nun fünf neue Anlagefonds aufgelegt, die diese spezifischen Kryptowährungen halten werden. Investoren in diese Fonds werden ein Engagement in den jeweiligen Token erhalten.
  • Dies sind die ersten neuen Treuhandfonds seit 2019. Grayscale bietet nun 13 Investmentfonds für einzelne Kryptowährungen an.

 

Wieso es wichtig ist:

  • Grayscale scheint ein Bedürfnis auf dem Markt von Institutionen und Investoren erfüllt zu haben, die ein Engagement in diesen Kryptowährungen haben wollen, aber nicht in der Lage sind, direkt zu kaufen. Der Preis von Livepeer (LPT) stieg um 92,4% und FIL um 16,6% in den ersten 24 Stunden nach der Einführung der Fonds.
  • Grayscale kann als führend unter Kryptowährungsfonds-Anbieter angesehen werden. Dies könnte institutionelle Investitionen in der Zukunft beeinflussen. Es sollte angemerkt werden, dass das Unternehmen neue Treuhandfonds für andere Kryptowährungen eingereicht hat, wie z. B.: Aave, Cosmos, Polkadot, Monero und Cardano.
  • Institutionen scheinen auch daran interessiert zu sein, ein Engagement in das DeFi-Ökosystem durch ähnliche Investitionsmechanismen zu bekommen. CoinShares› DeFi Index Token und Bitwise’s DeFi Crypto Index Fonds wurden auch vor kurzem veröffentlicht.

2. Termin für ETH2-Fusion könnte früher sein als geplant

Die Fakten:

    • Vitalik Buterin veröffentlichte ein Dokument, das einen Mechanismus beschreibt, der einen «schnellen Zusammenschluss per Fork-Choice-Änderung» ermöglicht, wodurch die Ethereum-Chain innerhalb eines kürzeren Zeitrahmens von PoW zu PoS übergehen könnte als ursprünglich vorgeschlagen.
      Buterin behauptet, dass eine minimale Fusion ein besserer und einfacherer Weg nach vorne sein könnte. Auch führende Ethereum-Forscher und Community-Mitglieder unterstützen die Entfernung von PoW so schnell wie möglich.
    • Im Juli soll EIP-1559 in die Londoner Hard Fork aufgenommen werden. Einige Miner lehnen die Änderung ab und koordinieren Reaktionen. Ein Vorschlag ist, kollektiv am 1. April 51% der Hashrate für 51 Stunden auf Ethermine zu verschieben. Ein zweiter, EIP-3368, schlägt eine Erhöhung der ETH PoW-Blockbelohnung von 2 ETH auf 3 ETH vor.

 

Wieso es wichtig ist:

  • Die vorgeschlagene schnellere Fusion könnte als Reaktion auf die möglichen Aktionen von Minern gesehen werden, die das Netzwerk beeinträchtigen könnten. Die Unterstützung
    der Community für eine schnellere Zusammenführung legt jedoch nahe, dass es noch andere Vorteile gibt. Fortschritte bei L2-Skalierungslösungen, wie optimistic Rollups und zkRollups, werden bald eine Skalierbarkeit bis zu einem Faktor von 100x ermöglichen. Dies sollte ausreichen, um den Skalierungsbedarf in den nächsten 1 bis 2 Jahren zu decken.
  • Wenn der Zusammenschluss jetzt priorisiert wird, sind die Vorteile von PoS und L2-Skalierung sofort verfügbar. Die Fusion ist technisch weniger komplex als Sharding. Das bedeutet, dass sich die Forscher mehr auf die Lösung der Komplexität von Daten-Sharding konzentrieren können. Wichtig ist, dass dies auch bedeutet, dass PoS-Staker viel früher als geplant Zugang zu Liquidität haben könnten, da eine Post-Fusion-Hardfork Unterstützung für Staking-Auszahlungen hinzufügen könnte.
  • Digitale Assets sind exponentielle Trends, die durch Netzwerkeffekte angetrieben werden. Dies sind starke langfristige säkulare Verschiebungen, die sich von linearen Trends stark unterscheiden.
    Raoul Pal

3. PancakeSwap und Cream Finance erleiden DNS-Angriffsversuche

Die Fakten:

    • Am Montag, 15. März, gaben die DeFi-Plattformen PancakeSwap (dezentrale Börse) und Cream Finance (Kredit- und Darlehensplattform) bekannt, dass sie von einem DNS-Hijack betroffen sind.
    • Typischerweise erlaubt ein DNS-Hijacking einem Angreifer, eine gefälschte Kopie einer Website zu liefern, mit dem Ziel, in betrügerischer Absicht persönliche Informationen zu sammeln. In diesem Fall versuchte der Angreifer, die Benutzer zur Eingabe ihrer privaten Schlüssel zu verleiten, um ihr Geld zu stehlen.
    • Beide Projekte gaben den Angriff schnell auf Twitter bekannt und warnten die Benutzer, wachsam zu sein und ihre privaten Schlüssel nicht einzugeben. Später gaben beide bekannt, dass sie den Zugang zu ihren jeweiligen DNS wiederhergestellt haben.

 

Wieso es wichtig ist:

  • DNS-Hijacks kommen häufig vor, und Cybersicherheitsfirmen geben regelmässig Warnungen vor solchen Angriffen heraus. In diesem Fall war der DNS-Angriff gravierend, da er direkt darauf abzielte, die Gelder der Benutzer zu stehlen. Obwohl einige Benutzer Geld verloren haben, konnte durch das schnelle Warnen der Benutzer möglicherweise ein schwerwiegenderer Verlust vermieden werden.
  • DeFi-Protokolle werden ständig von Personen gescannt, die nach Schwachstellen suchen. Dazu gehören technische Schwachstellen auf der Smart-Contract-Ebene sowie Orakel-Exploits, Preismanipulationen und andere Protokollschwächen. Je mehr dieser Angriffe jedoch auftreten, desto robuster werden die Protokolle. Langfristig ist das gut für die Sicherheit.
  • DeFi ist immer noch hochriskant, ein Grossteil der Software ist noch nicht vollständig getestet oder befindet sich noch im Beta-Stadium. Das bedeutet, dass Benutzer bei der Verwendung der Protokolle wachsam bleiben sollten. Es ist auch wichtig zu betonen, dass Benutzer niemals private Schlüssel auf einer öffentlichen Website oder per E-Mail eingeben sollten.

4. Weitere Projekte setzen auf die Optimism L2-Skalierungslösung für Ethereum

Die Fakten:

 

Wieso es wichtig ist:

  • Neben den optimistic Rollups wurden viele andere Skalierungslösungen vorgeschlagen, wie zkRollups, Plasma, Zahlungskanäle oder Seiten-Chains. Eine der Hauptstärken des DeFi-Ökosystems auf L1 ist die Kompositionsfähigkeit oder das einfache Zusammenwirken mehrerer Protokolle. Wenn DeFi-Protokolle unterschiedliche Skalierungslösungen wählen, besteht die Gefahr, dass die Kompositivität beeinträchtigt wird, was die Netzwerkeffekte der sogenannten «DeFi-Geld-Legos» bricht.
  • Rollups verlagern Berechnungen von der Chain, behalten aber einen Teil der Transaktionsdaten auf der Chain und ermöglichen damit Finalität und Sicherheit, die als kritische Attribute angesehen werden. DeFi-Projekte, die solche Attribute priorisieren, können Rollups gegenüber anderen Lösungen wählen, die ungeprüfte Annahmen über Sicherheit und Dezentralisierung machen.
  • zkRollups, eine Alternative zu optimistic Rollups, sind bereits im Mainnet im Einsatz und werden von Diversifi, Loopring und zkSync verwendet. Ein wichtiger Kompromiss ist, dass zkRollups für die allgemeine EVM-Ausführung viel schwieriger zu implementieren sind als optimistic Rollups. zkRollups profitieren von schnelleren Auszahlungszeiten und niedrigeren On-Chain-Gaskosten. Wenn sich die Technologie weiterentwickelt und die Komplexitätskompromisse gelöst werden, könnten zkRollups langfristig die Oberhand gewinnen.
  • Nummer der Woche
    jxdqh3yneiz4cv1mcgas
    2 Billionen USD
    In den letzten 12 Monaten wurden an Transaktionsvolumen auf Ethereum abgewickelt, via Messari

5. US-Akkreditierte Investoren-Umfrage zu Krypto zeigt wachsendes Interesse an DeFi

Die Fakten:

  • Xangle befragte 379 akkreditierte Investoren zu ihren Ansichten und ihrer Stimmung gegenüber Kryptowährungen, einschliesslich Bitcoin, Ethereum und DeFi, um ihre Aussichten und Meinungen besser zu verstehen.
  • Die Ergebnisse zeigen, dass 70% in Bitcoin investiert haben und einen bullischen Ausblick beibehalten. 72% glauben, dass die jüngsten Bitcoin-Preissteigerungen eine Blase erzeugen, die bald platzen wird. 67% wussten über DeFi Bescheid, während 72% dieser Gruppe angaben, dass sie sehr wahrscheinlich ihr Krypto-Portfolio in Zukunft um DeFi erweitern würden.
  • Die Frage, warum neue Investoren von Investitionen in Kryptowährungen abgeschreckt werden, wurde wie folgt beantwortet: Betrug und Scams (26,1%), fehlendes Bewusstsein/Bildung (24,3%), fehlende Regulierung (17,4%) und fehlende Transparenz (13,5%).

 

Wieso es wichtig ist:

  • DeFi ist in Bezug auf den eingeschlossenen Gesamtwert (TVL) innerhalb eines Jahres etwa um das 44-fache gewachsen, von 1 Mrd. USD auf 44 Mrd. USD. Bei den Befragten handelt es sich um eine eher verzerrte Anlegerdemografie (71,5 % unter 45 Jahre alt). Nichtsdestotrotz scheint dies eine Gruppe zu sein, die aktiv nach Krypto-Investments sucht, die die Wachstumschancen von DeFi voll ausschöpfen.
  • Die optimistischen Aussichten für Bitcoin werden dadurch unterstrichen, dass auf die Frage, welche Anlageklasse bis 2025 wahrscheinlich die grössten Renditen liefern wird, 31,7% Bitcoin wählten, während 29% sich für Blue Chip Aktien entschieden.
  • Obwohl DeFi und andere Kryptowährungen eindeutig von wachsendem Interesse sind, ist es noch früh. Nur 3,2% würden sich dafür entscheiden, nur in andere Kryptowährungen zu investieren.

Weitere Nachrichten:

  • Valkyrie beantragt einen ETF, der in börsennotierte, Bitcoin-haltende Unternehmen investieren soll (via The Block)
  • MicroStrategy kauft Bitcoin im Wert von 15 Mio. USD, während dieser sich dem Allzeithoch nähert (via Coindesk)
  • Rep. Warren Davidson führt das Gesetz zur Token-Taxonomie wieder ein (via Bitcoin Magazine)
  1. Homepage
  2. Research
  3. Der Weekly Wrap – 1...