Weekly_Wrap_Article_Image

1. S&P lanciert Krypto-Indizes

Die Fakten:

  • S&P Dow Jones Indices kündigte an, dass sie Indizes für die Wertentwicklung von Bitcoin, Ether und einen «MegaCap»-Index, der sowohl Bitcoin als auch Ether abbildet, einführen werden.
  • Indizes zu weiteren Kryptowährungen sind in Planung.
  • S&P machte ihre Absichten erstmals im Dezember 2020 öffentlich.

Wieso es wichtig ist:

  • Die Einführung von Krypto-Indizes durch S&P stellt einen weiteren Schritt in der Institutionalisierung des Krypto-Raums dar. Eine vertrauenswürdige Preisquelle könnte die Schaffung weiterer Finanzprodukte ermöglichen.
  • Dies könnte auch die Zulassung eines Krypto-ETFs in den USA beschleunigen, da eine vertrauenswürdige Preisquelle einige der Bedenken der SEC in Bezug auf Preismanipulationen abmildern könnte.

 

2. Uniswap v3 ist live auf Ethereum

Die Fakten:

  • Uniswap v3 wurde am 5. Mai im Ethereum-Mainnet gestartet.
  • Die neue Version kommt mit Funktionen wie konzentrierter Liquiditätsbereitstellung und mehrstufigen Gebührenmodellen.
  • Es bietet auch verbesserte Preis-Orakel für andere DeFi-Anwendungen, und Liquiditätspools werden als NFTs dargestellt werden.

Wieso es wichtig ist:

  • Die Einführung von v3 wurde in der Krypto-Community lange erwartet, da sie die Kapitaleffizienz der Bereitstellung von Liquidität auf Uniswap und damit die Benutzererfahrung sowohl auf der Angebots- (Liquiditätsanbieter) als auch auf der Nachfrageseite (Händler) verbessern wird.
  • Die neue Uniswap v3 ist komplexer als die aktuelle v2, bietet aber eine Reihe von Tools für erfahrene Market Maker, die ihre eigenen Strategien umsetzen können. Dies könnte zu einer Professionalisierung des Liquiditätsanbieterraums führen.
S01E13_UniNFTs
Quelle: Twitter

 

3. Mastercard-Studie verdeutlicht Interesse an Krypto-Zahlungen

Die Fakten:

  • Eine aktuelle Umfrage von Mastercard ergab, dass 40 % der Befragten planen, Kryptowährungen im nächsten Jahr als Zahlungsmittel zu nutzen.
  • Außerdem sind 3 von 4 Millennials daran interessiert, mehr über Krypto zu erfahren.
  • Besonders groß ist das Interesse an «nicht-gebundenen digitalen Währungen» wie Bitcoin, so die Studie.

Wieso es wichtig ist:

  • Die Ergebnisse der Mastercard-Studie zeigen, dass die breite Masse bereit ist, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu nutzen und anzunehmen – nicht nur Stablecoins, sondern auch volatile Währungen wie Bitcoin.
  • Die Studie zeigt auch, dass Anbieter von Zahlungsinfrastrukturen sich genau ansehen müssen, inwiefern Integrationen mit dem Krypto-Raum machbar sind.
  • Zahl der Woche
    $1,5 Billionen
    Krypto-Spot-Handelsvolumen im April

 

4. U.S.-Banken erhalten Zugang zu Bitcoin

Die Fakten:

  • Kunden einiger U.S. Banken könnten bald in der Lage sein, Bitcoin direkt über ihr Bankkonto zu kaufen.
  • Das Angebot wird durch NYDIG, eine Tochtergesellschaft des milliardenschweren Vermögensverwalters Stone Ridge, ermöglicht werden.
  • Aktuelle Angebote von US-Banken, wie das Krypto-Fonds-Angebot von Morgan Stanley, richten sich meist an wohlhabende Kunden.

Wieso es wichtig ist:

  • Das neue Angebot wird Privatkunden die Möglichkeit eröffnen, auf einfache Weise ein Engagement in Bitcoin zu erhalten.
  • Es verdeutlicht auch das anhaltende institutionelle Interesse an Kryptowährungen, nicht nur aus Investitionssicht, sondern auch beim Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur und On-Ramps.
  • Jeder Tag, der vergeht und Bitcoin nicht aufgrund von rechtlichen oder technischen Problemen zusammengebrochen ist, bringt neue Informationen auf den Markt. Das erhöht die Chance auf einen möglichen Erfolg von Bitcoin und rechtfertigt einen höheren Preis.
    Hal Finney, Juni 2011

 

5. CME lanciert Bitcoin-Mikro-Futures

Die Fakten:

  • Am 3. Mai führte die CME Bitcoin-Mikro-Futures ein, deren Grösse 1/10 eines Bitcoins beträgt.
  • Abgesehen von ihrer Größe sind die Bitcoin-Mikro-Futures identisch mit den Bitcoin-Futures, die seit 2017 an der CME verfügbar sind. Gemessen am Open Interest sind die CME Bitcoin-Futures der drittgrösste Futures-Markt.
  • In den ersten drei Tagen wurden ca. 40’000 Kontrakte gehandelt.

Wieso es wichtig ist:

  • Die bisherigen Bitcoin-Futures hatten eine Kontraktgröße von 5 BTC (oder ca. 250.000 $ bei aktuellen Preisen), was den Marktzugang für kleinere Investoren einschränkte. Mit den neuen Mikro-Futures können Investoren ihre Positionen nach ihren Bedürfnissen genau abstimmen.
  • Die Bitcoin-Futures der CME haben sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Handelsinstrument entwickelt, und die Einführung der Micro-Futures könnte zu weiterem Wachstum führen.

 

Weitere Nachrichten

  • PayPal untersucht Stablecoin (via The Block)
  • Galaxy Digital kauft BitGo für $1.2 Milliarden (via WSJ)
  • Coinbase akquiriert die Daten- und Analyseplattform Skew (via The Block)
  1. Homepage
  2. Research
  3. Der Weekly Wrap – 0...