cropped-Weekly_Wrap_Article_Image-scaled-4.jpg

 

1. Ethereum’s London Upgrade geht live

Die Fakten:

  • Die London Hard Fork auf Ethereum fand bei Block Nr. 12’965’000 statt.
  • Sie bringt verschiedene Änderungen im Mainnet mit sich, wobei die wichtigste davon EIP-1559 ist.
  • EIP-1559 verändert den Gebührenmarkt auf Ethereum – Nutzer müssen nicht mehr den richtigen Gaspreis «erraten», um eine Transaktion in die Kette aufzunehmen, sondern kennen den Preis (eine Grundgebühr plus Trinkgeld an den Miner) im Voraus.

Wieso es wichtig ist:

  • Während sich EIP-1559 hauptsächlich darauf konzentriert, die Nutzererfahrung von Ethereum zu verbessern, indem es die Volatilität der Gaspreise in eine Volatilität der Blockgrössen umwandelt, verbrennt es auch einen Teil der Transaktionsgebühren und stellt somit eine Verbindung zwischen ETH und der Nachfrage nach Transaktionen auf Ethereum her.
  • ETH-Besitzer müssen nichts unternehmen, aber Ethereum-Nutzer könnten Änderungen bei den Gaspreisen in ETH-Wallets feststellen, nachdem diese den neuen Standard angenommen haben.
S01E23_EIP1559
Source: The Daily GWei

 

2. Börsen beschränken Leverage

Die Fakten:

  • Binance hat den Zugang zu Futures- und Derivatprodukten in der EU eingeschränkt.
  • Nutzer aus EU-Ländern können keine neuen Positionen eröffnen und haben 90 Tage Zeit, um bereits offene Positionen zu schliessen.
  • FTX hat die auf der Plattform verfügbare maximale Leverage von 101x auf 20x gesenkt.

Wieso es wichtig ist:

  • Da Kryptobörsen in den Fokus der Regulierungsbehörden rücken, ergreifen sie Massnahmen, um den neuen oder erweiterten Anforderungen zu entsprechen.
  • Die Verringerung der Leverage auf 20x wird sich wahrscheinlich nicht direkt auf die Marktvolatilität auswirken – nach Angaben von Börsensprechern verwenden die meisten Händler eine Leverage von 3- bis 5x, um zu spekulieren oder die Kapitaleffizienz zu steigern.

 

3. U.S.-Infrastruktur-Gesetzentwurf betrifft auch Kryptowährungen

Die Fakten:

  • Das US-Infrastrukturgesetz enthält Passagen, die sich mit Kryptowährungen und digitalen Vermögenswerten im Zusammenhang mit der Berichterstattung und der Definition des Begriffs «Broker» befassen.
  • Es wird erwartet, dass die Ergänzungen 28 Mrd. USD an bisher unerschlossenen Steuereinnahmen einbringen werden, die zur Deckung anderer Ausgaben im Gesetzentwurf beitragen sollen.
  • Es wurde ein kryptofreundlicherer Änderungsantrag zur Formulierung im Gesetzentwurf vorgeschlagen.

Wieso es wichtig ist:

  • Die ursprüngliche Fassung der Abschnitte des Gesetzentwurfs, die sich auf Kryptowährungen beziehen, hätte weitreichende Folgen in Bezug auf die Meldepflichten für fast alle Branchenteilnehmer und wäre möglicherweise auch nicht durchsetzbar.
  • Der Änderungsantrag schlägt vor, Branchenteilnehmer wie Miner und Softwareentwickler auszuschliessen, die oft nicht in der Lage gewesen wären, die Anforderungen zu erfüllen – ein Miner hat zum Beispiel wenig bis gar keine Chance, die Identität von Transaktionsabsendern zu kennen.
  • (...) die bestehenden Wertpapiergesetze sind für bestimmte Aspekte der Kryptowährungen nicht geeignet. Die Freiheit der Menschen, mit neuen Technologien zu interagieren, hat die Innovationen hervorgebracht, die den Kern unseres Wohlstands ausmachen.
    Hester Peirce

 

4. Weitere Chainlink-Nodes lanciert

Die Fakten:

  • AccuWeather, ein Anbieter von Wetterdaten, wird eine Chainlink-Node einrichten, um dem dezentralen Orakelnetzwerk Wetterdaten zur Verfügung zu stellen.
  • Informationen über Temperatur, Windgeschwindigkeit, Niederschlag, Windkühle, Tropensturmkategorien und mehr werden zur Verfügung gestellt.
  • Swisscom wird ebenfalls eine Chainlink-Node einrichten, um dem Netzwerk Preisdaten für digitale Vermögenswerte zur Verfügung zu stellen.

Wieso es wichtig ist:

  • Der Zugang zu vertrauenswürdigen realen Daten ist eine der wichtigsten Herausforderungen offener Blockchains, und viele Smart Contracts sind auf solche Daten angewiesen – ein DeFi-Lending-Protokoll muss beispielsweise den Wert der von einem Kreditnehmer beim Protokoll hinterlegten Sicherheiten kennen.
  • Zuverlässige Daten über Wetter oder Naturkatastrophen könnten auch dazu beitragen, den dezentralen Versicherungsbereich weiter voranzutreiben.
  • Zahl der Woche
    3’400 ETH
    Durchschnittliche tägliche Transaktionsgebühren in den letzten 30 Tagen

 

5. Gensler äussert sich zur Krypto-Regulierung

Die Fakten:

  • Der Vorsitzende der SEC, Gary Gensler, hat angedeutet, dass die SEC genau prüft, wie Krypto-Trends wie DeFi oder Stablecoins reguliert werden können.
  • Er betonte, dass es bei Kryptowährungen derzeit «nicht genug Anlegerschutz» gebe.
  • Gensler äusserte sich auch zu einem potenziellen Bitcoin-ETF und sagte, dass diejenigen, die sich ausschliesslich auf CME-Bitcoin-Futures konzentrieren, eine bessere Chance auf eine behördliche Genehmigung hätten.

Wieso es wichtig ist:

  • Gensler ist mit dem Thema Kryptowährungen bestens vertraut, was die Krypto-Community hoffen lässt, dass in naher Zukunft ein vernünftiger regulatorischer Rahmen geschaffen werden kann.
  • Er bezog auch DeFi in seine Rede ein – viele DeFi-Protokolle haben zusätzliche Anforderungen vorweggenommen und genehmigte Versionen oder begrenzten Zugang zu bestimmten Token eingeführt.

 

Weitere Nachrichten

  • Uruguayischer Gesetzgeber schlägt Krypto-Gesetz vor (via CoinDesk)
  • Südkoreanische Regulierungsbehörde sperrt 11 Krypto-Börsen (via CoinTelegraph)
  • Google erlaubt Werbung für Krypto-Börsen und Wallets (via The Block)
  1. Homepage
  2. Research
  3. Der Weekly Wrap – 0...