fundamentals-ripple

Neben Bitcoin und Ether ist XRP nach Marktkapitalisierung die drittgrösste Kryptowährung (zum Zeitpunkt des Erstellens dieses Artikels).

Wie die beiden wichtigsten Kryptowährungen stützt sich auch der Token XRP auf eine Technologieplattform (Ripple), die konzipiert wurde, um günstigere Zahlungen und grenzüberschreitende Geldtransfers zu ermöglichen, und die deshalb weltweit in den Fokus von Grossbanken gerückt ist.

Wer Kryptowährungen liebt, betont oft das grosse Potenzial von XRP, die Friktionen im globalen Finanzsystem erheblich zu reduzieren. Kritiker führen an, dass XRP nicht einmal als Kryptowährung im klassischen Sinn angesehen werden kann, da der Ripple Consensus Ledger die XRP-Token nicht wie BTC oder ETH als Anreiz für Knotenbetreiber verwendet und die Plattform angeblich willkürlich Gelder einfrieren kann.

Trotzdem ist XRP bei Kryptoanlegern weiterhin beliebt, und die Plattform Ripple stösst bei wichtigen Akteuren der Finanzbranche auf grosses Interesse.

 

Die Anfänge

Ripple und sein Token XRP wurden von zwei bekannten Namen der Kryptoszene, Jed McCaleb und Chris Larsen, entworfen.

McCaleb war zuvor Teilinhaber der zum Scheitern verdammten Bitcoin Exchange Mt. Gox und gründete später das Stellar-Projekt. Larsen war Unternehmer im Silicon Valley und brachte 1996 die Online-Hypothekenplattform e-Loan auf den Weg.

Mit Hilfe von Arthur Britto und David Schwartz begannen Larsen und McCaleb mit der Entwicklung ihrer Technologie unter dem Namen Ripple Labs. Sie taten sich mit Ryan Fugger von OpenCoin zusammen und entwickelten die Software, die heute der Plattform Ripple zugrunde liegt.

Ripple, das Unternehmen hinter XRP, hat seit der Gründung 2013 zahlreiche namhafte Investoren angezogen, darunter Andressen Horowitz, Pantera Capital, Google Ventures und Santandar InnoVentures.

 

Einsatzmöglichkeiten

Der Token XRP wurde konzipiert, um die Vision eines globalen, reibungslosen Zahlungssystems zu realisieren.

Aber was ist darunter zu verstehen?

Stellen Sie sich vor, eine Person in Mexiko möchte einem Verwandten in Russland viel Geld senden. Um mexikanisches Pesos in russische Rubel zu wechseln, müsste die Person die Pesos wahrscheinlich zunächst in US-Dollar tauschen, um die Transaktion durchzuführen.

Und wissen Sie was?

Der Wechsel von mexikanischen Pesos in US-Dollar und von US-Dollar in russische Rubel kostet Geld – manchmal viel Geld, je nach Marktzinsen und beteiligten Finanzinstitutionen.

Die Abwicklung der Transaktion von Mexiko nach Russland braucht in der Regel viel Zeit, manchmal mehrere Tage.
Mit der Plattform Ripple und insbesondere ihrem On-Demand-Liquidity-Service dient der XRP-Token als «Echtzeit-Brücke» – ein Austauschmedium, das den Vorgang insgesamt schneller und günstiger macht.

Für einen solchen Anwendungsfall hat Ripple mit Intermex zusammengearbeitet, einem renommierten Zahlungsdienstleister, der grenzüberschreitende Überweisungen in Lateinamerika fördert. Mit über 30 Millionen Zahlungsvorgängen pro Jahr in einem Netzwerk von 100’000 Zahlstellen bedient Intermex einen riesigen Teil des US-mexikanischen Zahlungsverkehrsmarkts.

 

Ausblick

Angesichts der Grösse des weltweiten Überweisungsmarkts scheint das Potenzial für eine Adoption von Ripple fast unbegrenzt. Die Weltbank geht davon aus, dass 2018 Überweisungen im Wert von 529 Mrd. USD in Länder mit niedrigen und mittleren Einkommen getätigt wurden. Hinzu kommen laut der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich 1,4 Billionen USD an zwischen Banken transferierten Beträgen (2018), und es ist nicht schwer zu erkennen, wo es im aktuellen Finanzsystem zu Reibungen kommt.

Zahlreiche namhafte Finanzinstitute haben begonnen, Ripple zu testen, um diese Friktionen zu reduzieren, darunter Santander, die UBS und UniCredit. Santander beispielsweise hat mit der xCurrent Software von Ripple einen sogenannten «Zahlungskorridor» zwischen den USA und Lateinamerika eingerichtet, der schnelle und kostenlose Geldtransfers ermöglicht.

Es ist jedoch zu beachten, dass Santander selbst keine XRP verwendet. Auf der Plattform Ripple können Nutzer ihren eigenen Token erstellen, um Transfers zu erleichtern. Aus diesem Grund ist der verstärkte Einsatz der Ripple-Technologie nicht unbedingt mit einer Wertsteigerung des Tokens verbunden.

Wichtig ist zudem, dass Ripple Labs derzeit 61% des XRP-Bestands kontrolliert und das Unternehmen regelmässig XRP-Beträge auf dem Markt verkauft, um die eigene Geschäftstätigkeit zu finanzieren.

Trotzdem stösst XRP weiterhin auf grosses Interesse in seiner treuen Community, und Ripple als Unternehmen hat im Dezember 2019 weiter expandiert mit einer Investitionsrunde der Serie C (200 Mio. USD) unter der Leitung der internationalen Investmentgesellschaft Tetragon.

 

Disclaimer

Ripple (XRP) kann nicht über Bitcoin Suisse gehandelt werden. Sie können über 37 Kryptowährungen und über 430 Währungspaaren mit Bitcoin Suisse Online handeln, darunter Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Tezos, Bitcoin Cash und mehr.

  1. Homepage
  2. Was ist Ripple (XRP)?