FileCoin Website Thumb

Filecoin ist ein dezentrales Speichersystem, in dem die «wichtigsten Informationen der Menschheit» aufbewahrt werden sollen. Im Gegensatz zu Mitbewerbern im Bereich Cloud Storage wie Google Drive oder Dropbox verwendet Filecoin keinen zentralen Server zur Verwaltung der Systeminformationen. Stattdessen werden die Daten auf einer Peer-to-Peer-Blockchain hinterlegt, wobei Nutzern finanzielle Anreize geboten werden, wenn sie Speicherplatz auf ihren eigenen Rechnern zur Verfügung stellen. Der Preis für die Services von Filecoin wird nicht von einer zentralen Instanz festgelegt. Vielmehr fungiert das dezentrale System wie ein offener Markt, bei dem die Speicheranbieter ihre Preise selbst festlegen und die Nutzer, die nach Speicherplatz suchen, das attraktivste Angebot anhand von Kriterien wie Kosten, Redundanz und Geschwindigkeit auswählen.
 

Die Anfänge

 
Filecoin wurde von Protocol Labs entwickelt, das vom Informatiker Juan Benet gegründet wurde. Der Launch von Filecoins erfolgte über mehrere Jahre: Im Jahr 2017 konnten beim ICO von Filecoin USD 257 Mio. aufgebracht werden (das bislang grösste Initial Coin Offering in der Geschichte), was das Interesse von renommierten Risikokapitalgebern wie Union Square Ventures und Andreessen Horowitz weckte. Nach dem ICO ging das Filecoin Mainnet im Oktober 2020 in Betrieb.

Das Interesse von Benet an Peer-to-Peer-Online-Speichern ging der Entwicklung von Filecoin voraus. 2015 brachte Benet das Interplanetary File System (IPFS) auf den Markt, das die Speicherung und den Austausch von Dateien in einem verteilten Netzwerk erleichtert und es Nutzern ermöglicht, Inhalte ähnlich wie das Filesharing-Netzwerk BitTorrent zu übermitteln, zu empfangen und zu hosten.

Das Filecoin-Netzwerk ist auf dem IPFS aufgebaut. Während das IPFS kostenlos genutzt werden kann, monetarisiert Filecoin sein Angebot, indem es eine finanzielle Belohnung in seinen Speicherprozess in Form des nativen Tokens des Netzwerks, FIL, integriert. Filecoin-Miner vermieten ihre Speicherkapazität im Austausch gegen FIL effektiv an Kunden, um die Speicherung und den Abruf von Daten im Netzwerk zu erleichtern. Da das Filecoin-Protokoll nicht über einen zentralen Server verfügt und somit keinen zentralen Angriffspunkt hat, sind die in ihm gespeicherten Informationen im Vergleich zu zentralen Speicheranbietern weniger anfällig für Hacks. Ausserdem ist die Privatsphäre des Inhalts geschützt, denn das Filecoin-System zerlegt eine Datei oder einen Teil der Daten in kleinere Teile, bevor sie zur Speicherung an Miner gesendet werden.

Die von Filecoin angebotenen Services sind integraler Bestandteil seines wirtschaftlichen Systems und definieren die Rollen seiner Nutzer:

Storage Miner: Im Austausch gegen FIL stellen Storage Miner (oder Speicheranbieter) ihren Kunden ihre Rechnerressourcen zur Verfügung. Miner mit Speicherkapazitäten legen den Preis ihres Speicherangebots auf Filecoins offenem Markt fest und informieren über weitere Funktionen wie Geschwindigkeit und Redundanz ihres Rechners. Die Kunden können dann fundiert entscheiden, ob das Angebot ihrem Bedarf und Budget entspricht.

Retrieval Miner: Retrieval Miner rufen für ihre Kunden bestimmte Dateien im Austausch gegen FIL ab. Die Kosten für die Dienste von Minern für den Datenabruf richten sich nach der Grösse der abzurufenden Datei und der Geschwindigkeit ihrer Reaktion, die wiederum von ihrer Bandbreite abhängt.

Kunden: Kunden nutzen das Filecoin-Netzwerk, um den für ihren Bedarf (Speicherkapazität, Speicherdauer und Preis) am besten geeigneten Storage oder Retrieval Miner zu finden. Nachdem sich die Kunden für einen Miner entschieden haben, schliessen sie mit ihm einen Vertrag über die Sperrung der erforderlichen FIL ab. Die eingegangene Vereinbarung oder der «Deal» wird auf der Blockchain veröffentlicht. Die Kunden vergüten dann ihren Miner entsprechend den erreichten Fortschritten.

Miner müssen dem Netzwerk regelmässig Nachweise dafür vorlegen, dass sie die Bedingungen ihres Speicherdeals einhalten. Bei fehlendem, verspätetem oder anderweitig mangelhaftem Nachweis wird die FIL-Gebühr des Miners gekürzt.
 

Anwendungsmöglichkeiten

 
Filecoin zielt darauf ab, Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Datenspeicherdienste zu einem Bruchteil der Kosten und der Komplexität der grossen Branchenkonkurrenten anzubieten. Die Kunden erhalten gegen ihre FIL-Gebühr einen flexibleren Service, der ihnen erlaubt, genau die Speichermenge zu bezahlen, die sie effektiv benötigen. Daten, die auch universell im Filecoin-Netzwerk zur Verfügung gestellt werden können, profitieren von den Datenschutztechnologien der Plattform.

Funktionell kann Filecoin verwendet werden, um:

  • Daten an Datenbörsen und Marktplätzen zu kaufen und zu verkaufen.
  • Wertvolle Datenressourcen wie Enzyklopädien, historische Dokumente, Literaturwerke und wissenschaftliche Publikationen sicher aufzubewahren und zu verteilen.
  • Blockchain-Services einschliesslich der Speicherung für verteilte Ledger, Lieferketten und dApps zu erbringen.
  • Die Bezahlung von Warendienstleistungen über den FIL-Token zu erleichtern.
  • Grosse Mengen an Kundendaten mit Zeitstempel langfristig zu speichern.
  • Als dezentrales Wertaufbewahrungsmittel zu fungieren, unterstützt durch das Angebot von Filecoin als Cloud-basierter Speicherservice.

Mit diesen Funktionalitäten im Hinterkopf hat Filecoin eine Reihe von Partnerschaften und Real-World-Anwendungen angekündigt.

Im Juli 2020 (vor der Lancierung des Filecoin Mainnet) kündigte Truffle Suite an, Filecoin zu unterstützen, um seinen Nutzern die Erstellung von dApps mit 100%iger Verfügbarkeit – unter Zugriff auf Filecoin-Storage Miner weltweit – zu ermöglichen. Im Oktober 2020 wurde eine ähnliche Zusammenarbeit mit ConsenSys angekündigt, bei der der verteilte Marktplatz von Filecoin in die Ethereum-basierten Produkte von ConsenSys integriert wurde. Millionen von Anwendern haben nun Zugriff auf eine Reihe neuer kosteneffizienter Datenspeicheroptionen.

Mit den 70 Organisationen, die auf Filecoin aufbauen oder mit Filecoin kooperieren, hat das Netzwerk im November 2020 eine Speicherkapazität von ein Exbibyte überschritten. Seit dem Mainnet-Launch wird das Filecoin-Netzwerk bei der Entwicklung von Textiles Powergate, einem mehrstufigen Speicherdienst, und Space, einer Open-Source-Plattform zur Speicherung und Übermittlung von Daten und zur Zusammenarbeit, verwendet. Filecoin wurde auch als Datenabfragetool für Chainsafe eingesetzt.
 

Ausblick

 
Filecoin zielt darauf ab, am Internet-Speichermarkt eine Welle von Innovationen und erschwinglichen Preisen anzustossen. Im November 2020 kündigte die Huobi Group eine Zusammenarbeit mit Protocol Labs und die Einrichtung eines Inkubationszentrums im Wert von USD 10 Mio. an, um vielversprechende Filecoin-Entwickler, wissenschaftliche Forschung und das wachsende Ökosystem zu unterstützen. Die Partnerschaft spiegelt die Ziele des Filecoin-Entwicklungsteams zum Aufbau eines Ökosystems und einer Nutzergemeinschaft wider. Die Inkubationsfinanzierung ist auf drei Schlüsselbereiche fokussiert:

  • Inkubation: Vereinfachte Zusammenarbeit mit bestehenden Filecoin-Beschleunigern und Inkubatoren.
  • Investment: Bereitstellung von Finanzierung, technischem Support und Beratung für die vielversprechendsten Filecoin-Ökosystemprojekte.
  • Community: Veranstaltung von jährlichen Gipfeltreffen und vierteljährlichen Treffen an Orten weltweit, um die Kommunikation und Verbindungen zwischen der Filecoin-Community von Entwicklern, Minern, Nutzern und Token-Inhabern zu fördern.

Ebenso werden im Rahmen der Filecoin Ignite-Initiative eine Reihe von Veranstaltungen und Wettbewerben organisiert, um Entwickler zu Innovationen und Experimenten mit dem Filecoin-Netzwerk zu ermutigen. Ignite umfasst Filecoin Launchpad, Filecoin SlingShot und Filecoin Frontier Accelerator. Weitere Projekte werden künftig bekanntgegeben.

  1. Homepage
  2. Was ist Filecoin?