#buyitwithcrypto thumb2

Was können Sie mit Kryptowährungen alles kaufen?

Falls Sie persönlich keine Kryptowährungen besitzen oder sich nicht für diesen Bereich interessieren, wissen Sie vielleicht gar nicht, welche Käufe Sie mit diesen Währungen tätigen können. Entgegen der gängigen Meinung steigt heute jedoch die Zahl der Unternehmen, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen akzeptieren.

Und da allgemein nicht unbedingt bekannt sein dürfte, was alles mit einer Kryptowährung erworben werden kann, startet Bitcoin Suisse die Kampagne #buyitwithcrypto – in Partnerschaft mit unserem Händlernetz – um aufzuzeigen, wie weit die Krypto-Akzeptanz in der Schweiz (und weltweit) bereits fortgeschritten ist.

 

Eine kurze Geschichte der Krypto-Zahlungen

Die erste Kryptowährung Bitcoin wurde als elektronisches Geldsystem konzipiert. Bitcoin hat sich inzwischen als die grösste von vielen Kryptowährungen etabliert. Die Verwendungszwecke sind vielfältig: Reale Waren und Dienstleistungen können bezahlt werden, und neben dezentralen Finanzdienstleistungen, Lieferkettenmanagement, digitale Identität und dezentralisierter Datenspeicherung kann die Währung auch zur Tokenisierung von Vermögenswerten verwendet werden.

In der Schweiz wurde Bitcoin 2016 erstmals als Zahlungsmittel für lokale Dienstleistungen in der Stadt Zug akzeptiert. Kürzlich hat die Stadt Zermatt damit begonnen, Bitcoin und Ether zur Begleichung von Gemeindesteuern zu akzeptieren. Im September dieses Jahres kündigte der Kanton Zug seinerseits an, dass er ebenfalls die beiden wichtigsten Kryptowährungen für Steuerzahlungen bis zu CHF 100’000 entgegennehmen wird, während der grosse schweizerische Krankenversicherer Atupri Bitcoin und Ether ebenfalls erstmals für Prämienzahlungen akzeptiert und dafür die Serviceleistungen von Bitcoin Suisse in Anspruch nimmt.

Dank dieser Trends, die in die richtige Richtung gehen, hat sich die Schweiz als eines der offensten Länder für den Einsatz von Kryptowährungen positioniert, wobei immer mehr staatliche und private Rechtsträger zum #buyitwithcrypto bereit sind.

 

Europaweite Akzeptanz

Die Annahme von Krypto-Zahlungen beschränkt sich jedoch nicht auf vereinzelte Rechtsträger oder Gebietskörperschaften. Im November 2019 kündigten Bitcoin Suisse und Worldline, einer der führenden europäischen Zahlungsanbieter, eine Partnerschaft an, um den über 85’000 Schweizer Händlern im Worldline-Netz Krypto-Zahlungen näher zu bringen.

Die Partnerschaft trägt bereits erste Früchte. Die Point-of-Sale-Lösung von Bitcoin Suisse wird seit Juli 2020 bei ausgewählten Worldline-Händlern in einer Pilotphase eingesetzt. Die Reaktionen der Händler und Endabnehmer am Markt sind sehr positiv.

In einem nächsten Schritt werden im ersten Halbjahr 2021 das brandneue Point-of-Sale-Terminal YUMI sowie E-Commerce-Zahlungen mit dem Zahlungsdienstleister SaferPay für Händler eingeführt.

Zudem hat Worldline kürzlich Ingenico übernommen, einen weiteren führenden europäischen Zahlungsdienstleister. Mit der Fusion etabliert sich Worldline als Europas grösster Zahlungsdienstleister und als viertgrösster weltweiter Anbieter, dessen Netzwerk rund eine Million Händler angehören.

Angesichts eines derart weitläufigen Netzwerks bestehen die besten Aussichten darauf, dass bald in ganz Europa #buyitwithcrypto möglich wird.

 

Die Attraktivität von Krypto-Zahlungen

Warum sind immer mehr Händler bereit, Kryptowährungen für die von ihnen verkauften Waren und Dienstleistungen zu akzeptieren?

Zum einen haben viele Unternehmen erkannt, dass die Krypto-Akzeptanz auf dem Vormarsch ist, und wollen diesen wachsenden Trend nicht verpassen. Angesichts der jüngsten Nachrichten über Steuerzahlungen mit Kryptowährungen und der durch Wordline gebotenen Möglichkeiten überrascht es nur wenig, dass Händler ihren Kunden #buyitwithcrypto ermöglichen wollen.

Darüber hinaus werden sich Händler zunehmend bewusst, dass sie eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten anbieten müssen. Kunden in der Schweiz und in ganz Europa stammen aus vielen verschiedenen Ländern und haben daher oft unterschiedliche Bedürfnisse, wenn es um die Bezahlung geht: Sie wollen mit Bargeld, internationalen Kreditkarten oder mit Kryptowährungen zahlen können. Auch innerhalb der Schweiz suchen Konsumenten nach mehr Optionen, wobei eine wachsende Zahl (laut JPMorgan-Bericht 27% oder mehr) Mobile-Payment bevorzugt.

Die Beliebtheit digitaler Zahlungsmethoden (auch vor dem Hintergrund der COVID-19-Krise) wie Twint und Apple Pay sowie die Einführung von QR-Codes – ein integraler Bestandteil von Bitcoin Suisse Crypto Payments – für Rechnungen in der Schweiz machen es für Konsumenten einfach und selbstverständlich, nach vorne zu schauen und ihre täglichen Einkäufe mit mobilen Krypto-Zahlungsmitteln zu tätigen.

Darüber hinaus macht das bewährte System von Bitcoin Suisse es den Händlern leicht, ihren Kunden ohne Marktvolatilitätsrisiko und mit regulärer Abrechnung in Schweizer Franken #buyitwithcrypto zu bieten.

 

Was steht bei Krypto-Zahlungen als nächstes auf dem Programm?

Die Akzeptanz von Krypto-Zahlungen wird auch durch allgemeinere Trends vorangetrieben.

Die europäische, chinesische und andere Zentralbanken befassen sich seit Kurzem damit, die Möglichkeiten sogenannter digitaler Zentralbankwährungen (CBDCs) zu untersuchen. Während sich viele noch in der Erkundungsphase befinden, zeichnen sich bereits zahlreiche Vorteile und Chancen besonders für Länder mit weniger entwickelten Finanzinfrastrukturen ab.

Einige Herausforderungen müssen jedoch noch bewältigt werden. Beispielsweise wird mit Blockchain-basierten Systemen nicht die gleiche Anzahl von Transaktionen wie in anderen Systemen – z. B. in den Kreditkartensystemen  Visa und Mastercard – abgewickelt.

Dem sollte jedoch in Kürze abgeholfen werden. Second-Layer-Skalierungslösungen, die dazu beitragen, die Verarbeitungsmenge von Blockchain-Transaktionen zu erhöhen, können die Verwendbarkeit von Blockchain-basierten Zahlungen erheblich verbessern.

Zusammengenommen deuten diese beiden Trends auf eine glänzende Zukunft für Krypto-Zahlungen hin. Und Bitcoin Suisse leistet seinen Beitrag, damit Krypto-Zahlungen genauso einfach und bequem akzeptiert werden wie jede andere Zahlungsmethode.

 

Verbreiten Sie die Nachricht – #buyitwithcrypto

Die Akzeptanz von Krypto-Zahlungen ist für viele immer noch ein Novum. Kryptowährungen wie Bitcoin werden zum Teil wie ein vom realen Leben losgelöstes Fantasiegebilder betrachtet.

Mit der #buyitwithcrypto-Kampange rücken Bitcoin Suisse und seine Partner indessen die vielen Optionen ins Rampenlicht, wie Kryptowährungen im Alltag ausgegeben werden können – für ein Essen im Restaurant, um Steuern oder rechtliche Dienstleistungen zu bezahlen oder um ein Hotelzimmer zu buchen. Dank des Bitcoin Suisse Crypto Payment Service können Kryptowährungen je nach Bedarf online, im Geschäft oder zur Bezahlung von Rechnungen verwendet werden.

Auf diesem Weg treibt Bitcoin Suisse die Entwicklung von #buyitwithcrypto hin zu einer bequemen Zahlungsmethode aktiv voran.