Bitcoin Suisse Capital Increase Completion_2

Zug, 24. Juli 2020 – Bitcoin Suisse gibt heute den erfolgreichen Abschluss ihrer ersten Finanzierungsrunde von CHF 45 Millionen bekannt. Damit hat das Unternehmen seine Aktionärsbasis mit dem Lead-Investor Roger Studer sowie einer Vielzahl von Privatinvestoren, wichtigen Geschäftspartnern und Kunden deutlich verbreitert. Die Kapitalerhöhung bildet den Abschluss eines sehr guten Geschäftsergebnisses in der ersten Hälfte des Jahres 2020, in der hohe Kundenaktivitäten zu verzeichnen waren. Mit den namhaften Führungspersönlichkeiten, Giles Keating und Roger Studer, die in den Verwaltungsrat gewählt wurden, und mit der starken Unterstützung von institutionellen Investoren ist Bitcoin Suisse nun bereit, die nächste Wachstumsphase als Marktführer für Krypto-Finanzdienstleistungen in der Schweiz und darüber hinaus zu lancieren.

Mit der erfolgreich abgeschlossenen Finanzierungsrunde hat Bitcoin Suisse ihre Kapitalbasis weiter gestärkt, sodass sich das 2019 pro forma Eigenkapital auf ungefähr CHF 100 Millionen beläuft. Die Finanzierungsrunde umfasste 16.4% der Aktien der BTCS Holding AG, bestehend aus 6.4% eigenen Aktien und 10% neu ausgegebenen Aktien. Das genehmigte Kapital für die vollständig gezeichnete zehnprozentige Kapitalerhöhung wurde an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 30. Juni 2020 geschaffen. Basierend auf den Finanzierungsbedingungen beträgt die aktuelle Bewertung von Bitcoin Suisse CHF 302.5 Millionen.

Niklas Nikolajsen, Verwaltungsratspräsident und Gründer von Bitcoin Suisse, erklärte: „Die Serie A Finanzierungsrunde, die wir heute abgeschlossen haben, ist ein Meilenstein in der Geschichte von Bitcoin Suisse. Sie unterstreicht die Stärke unseres Geschäftsmodells, unsere Erfahrung und die Attraktivität unserer Strategie und Geschäftsplanes für Investoren. Wir wissen das Vertrauen unserer Investoren, von denen die meisten langjährige Partner und Kunden von Bitcoin Suisse sind, sehr zu schätzen. Ich bin stolz auf unser Team, das diese Transaktion in einem sehr schwierigen wirtschaftlichen Umfeld umgesetzt hat. Sieben Jahre nach der Gründung unseres Unternehmens sind wir auf dem besten Weg, das erste europäische „Unicorn“ in der Digital Asset-Branche zu werden“.

Dr. Arthur Vayloyan, Chief Executive Officer von Bitcoin Suisse, erklärte: „Bitcoin Suisse hat die einmalige Gelegenheit, das Potenzial des noch jungen Marktes für digitale Vermögenswerte zu nutzen und für unsere Kunden und Investoren einen erheblichen Mehrwert zu schaffen. Der Erfolg unserer Kapitalerhöhung bestätigt unsere Führungsposition und gibt uns die notwendigen Ressourcen an die Hand, auch weiterhin Pionierarbeit in der Digital Asset-Branche zu leisten, welche sich zu einer Industrie von institutionellem Format entwickelt. Mit dem Know-how unserer Mitarbeitenden, unserer Technologie und unserem Kapital werden wir nun unsere nächste Wachstumsphase einleiten, mit der wir unsere Firma in Richtung „Security Token Offering“ (STO) und an die Börse bringen wollen“.

Dr. Arthur Vayloyan fügte hinzu: „Die Stärke unseres Geschäftsmodells hat es uns bisher ermöglicht, eine ehrgeizige Wachstumsstrategie mit unserem Cashflow zu finanzieren. Unter Nutzung einer aussergewöhnlichen Marktchance werden wir nun das Wachstum weiter beschleunigen. Der Erlös aus der Kapitalerhöhung wird zur Skalierung unserer Plattform, zur Lancierung einer neuen Palette von Krypto-Finanz- und Digital Asset-Dienstleistungen und zur Erweiterung unserer internationalen Präsenz eingesetzt werden. Wir sind überzeugt, dass unser integriertes Dienstleistungsangebot es uns ermöglichen wird, neue Kundensegmente zu gewinnen, sie in den Bereich der digitalen Vermögenswerte einzuführen und das Potenzial für Cross-Selling-Aktivitäten auszuschöpfen. Technologie ist das Herzstück unseres Geschäftsmodells. Daher werden wir weiterhin in unsere Plattform investieren, um unseren Kunden Lösungen auf dem neuesten technologischen Stand zu bieten und als integrierter Zugangspunkt zum Universum der Digital Assets zu dienen“.

Die erfolgreiche Serie A Finanzierung folgt auf eine Reihe von Schlüsselerfolgen im Jahr 2020:

  • Einem sehr guten Geschäftsergebnis in der ersten Jahreshälfte 2020 dank starkem Kundenhandel und einem erweiterten Angebot für private und institutionelle Kunden.
  • Roger Studer, ehemaliger Leiter Investment Banking bei Vontobel, wurde in den Verwaltungsrat von Bitcoin Suisse gewählt und ist der Lead-Investor der Serie A Finanzierungsrunde. Giles Keating, der zuvor als Global Chief Economist fürs Investment Banking und Private Banking bei der Credit Suisse tätig war, wurde ebenfalls in den Verwaltungsrat gewählt.
  • Die Geschäftsleitung von Bitcoin Suisse wurde durch die Ernennung von Philipp Vonmoos, ehemaliger CEO der Bitcoin Suisse-Tochter Swiss Crypto Vault AG, zum Head Corporate Development & Strategy weiter verstärkt. In dieser neuen Funktion ist er für M&A, Strategie und Partnerschaften der Gruppe verantwortlich. Er wird die Vorbereitungen für einen Börsengang, einschliesslich eines „Security Token Offering“ (STO) und eines Initial Public Offering (IPO) koordinieren, wobei er eng mit dem CEO von Bitcoin Suisse, Dr. Arthur Vayloyan, und dem CFO, Rolf Gätzi, zusammenarbeiten wird.
  • Markus Perdrizat, der bisher bei PwC Schweiz für den Bereich Blockchain Risk Assurance verantwortlich war, wird im August die Nachfolge von Philipp Vonmoos als Head Custody bei Bitcoin Suisse AG und CEO der Swiss Crypto Vault AG antreten.
  • Bitcoin Suisse hat sich eine Bankgarantie von einer hochrangigen Schweizer Kantonalbank gesichert. Die gesetzlich erforderliche Bankgarantie beläuft sich auf insgesamt CHF 45 Millionen und bietet Insolvenzabsicherung für die bei Bitcoin Suisse hinterlegten Kundenvermögen.